CHPITEAU.DE

Hofmeister Circus Bietigheim 2023
www.hofmeister.de ; 95 Showfotos

Bietigheim-Bissingen, 18. November 2023: Hochwertige Circusunterhaltung zum kleinen Eintrittspreis, dies bietet das Möbelhaus Hofmeister seinen Kunden – und allen anderen Interessierten – seit vielen Jahren stets zur Vorweihnachtszeit. Nunmehr zum zweiten Mal in Folge wurde das Unternehmen von Elmar Kretz, dem Veranstalter des Ravensburger Weihnachtscircus, mit der Ausrichtung beauftragt. Höhepunkt wird wieder die Spendengala mit prominenten Gästen und erweitertem Programm sein. Aber auch der Besuch einer regulären Vorstellung ist absolut lohnenswert.

Für den Hofmeister Weihnachtscircus nutzt Elmar Kretz das kleinere seiner beiden Chapiteaus, einen neuwertigen Viermaster mit 35 Meter Durchmesser. Die bekannte Sitzeinrichtung mit Einzelstühlen in den Logen und Schalensitzen auf der Tribüne wird entsprechend angepasst. Im dreimastigen Vorzelt schaffen Verkaufsstände, Teppichboden, rote Stoffbahnen unter der Decke, große Kronleuchter, goldene Sterne sowie geschmückte Tannenbäume wie im Vorjahr ein ansprechendes Ambiente. Heuer wurde auch noch die Rundleinwand innen mit rotem Stoff abgehängt, was das Bild nochmals abrundet.


Sascha Thanner, Truppe Ortiz

Neu ist auch die Verpflichtung von Sascha Thanner als Moderator. Gewohnt stilvoll und bei jedem Auftritt in neuer Robe führt er durchs Programm. Dieses beginnt gleich mit einem Höhepunkt im Wortsinn, denn Diego Ortiz hat seine bekannte Hochseiltruppe zum Septett erweitert. Vom Aufgang übers Schrägseil über den Sprung über drei auf dem Seil kauernde Partner sowie das dreifache Zwei-Personen-Hoch bis hin zur Siebener-Pyramide wird ein starkes Repertoire geboten. Die Partnerin an der Pyramidenspitze ist hier durch eine Longe gesichert. Einfach ein wunderbarer Clown ist der Schweizer André Broger, der in dem 60-minütigen Programm nur einen kleinen Auszug seines umfangreichen Repertoires zeigen kann – zunächst geht er auf amüsante Weise auf die Jagd nach einer Fliege.


Armando Liazeed, Christina Togni

Quasi in die Fußstapfen ihres Vaters tritt zunehmend die 15-jährige Milena Heim-Kretz, die bereits mit verschiedenen Pony- und Pferdefreiheiten zu erleben war und nun beim Hofmeister Weihnachtscircus die Hohe Schule reitet – dies gemeinsam mit Christina Togni aus der weltbekannten italienischen Circusfamilie. Mal gleichzeitig, mal im Wechsel werden anspruchsvolle Facetten der Reitkunst gezeigt. Das Prädikat „außerordentlich stark“ verdient die Darbietung von Armando Liazeed. Sie enthält elegante Handstände auf einem und auf zwei Armen, Kopfsprünge über ein schmales Brett und den Klötzchen-Abfaller zum Abschluss.


Andrea Navratilova, Alessio Fochesato

Neben den hauseigenen Pferdedressuren hat Elmar Kretz noch eine weitere, großartige Tiernummer engagiert. Alessio Fochesato lässt seine farbenprächtigen Papageien durch von kleinen Besuchern gehaltene Reifen fliegen, auf Kinderhänden landen oder frei über den Köpfen der Zuschauer kreisen. Die hübsche Andrea Navratilova kreiselt bei ihrer Luftakrobatik im Netz, stellt ihre hohe Beweglichkeit unter Beweis und lässt uns bei ihren Flügen über der Manege träumen.


Elmar Kretz, André Broger

Natürlich steht Elmar Kretz auch in Bietigheim im edlen schwarzen Frack mit seinen Freiheitsdressuren in der Manege. Erst kürzlich wurde er beim Circusfestival von Latina in Italien mit fünf Sonderpreisen ausgezeichnet. Sechs seiner Schimmel stellt er hier vor und leitet sie zu anspruchsvollen Lauffiguren wie beispielsweise dem Gegenlauf in verschiedenen Varianten an. Temperamentvolle Steiger der gesamten Gruppe wie auch einzelner Tiere runden die Vorführung ab. Tochter Milena assistiert ihm. In seinem zweiten Auftritt unterhält uns André Broger mit seinem oft kopierten, doch nie erreichten Playback-Gesangsduett, bei dem ein Wischmopp als provisorische Perücke zum Einsatz kommt.


Los Diegos

Zwei Artisten aus der Truppe Ortiz – hier unter dem Namen Los Diegos – sorgen für den Abschluss des Programms, nun in einer klassischen Todesradnummer einschließlich Seilspringen, Blindlauf und hohen Sprüngen. Nach 60 Minuten verabschiedet sich das Ensemble in einem kompakten Finale vom sehr zufriedenen Publikum im restlos ausverkauften Zelt.

Im Anschluss an das Hofmeister-Gastspiel wird Alessio Fochesato etwa eine Stunde entfernt beim Main-Tauber Weihnachtscircus in Bad Mergentheim zu erleben sein. Alle anderen Künstler reisen mit Elmar Kretz nach Ravensburg und bilden dort wesentliche Säulen seines eigenen Weihnachtscircus – dann ergänzt durch die Familie Donnert mit mehreren Darbietungen, das Duo Corazon am chinesischen Masten sowie das Orchester.

_______________________________________________________________________
Text: Markus Moll; Fotos: Tobias Moll